Dienstag, 22. Dezember 2015

Weihnachtskleid Finale

Weihnachtskleid 2015 Finale

Nach dem Backmarathon von sieben Sorten Weihnachtskeksen heute (endlich erledigt puh) verlinke ich mich noch schnell (in einer Mehlstaubwolke) mit den Frauen in tollen Kleidern.

Dieses Jahr habe ich drei Weihnachtskleider genäht. Wobei ich das erste (Probekleid) aus dem Stoff den ich beim letztjährigen Weihnachtskleid verschmäht habe, am feierlichsten empfinde.

Alle drei Kleider sind bequem und werden schon oft angezogen. Und sie waren ziemlich schnell genäht.
Robe Minuit von deuxième arrondissement in festlichem Stoff.





Ein weiteres Robe Minuit in Stretch-Baumwolle und verbesserten Abnähern.



...und noch der Japanische Schnitt nach Yoshiko Tsukiori hier die Details.

Eigentlich wollte ich noch ein weiteres japanisches Kleid nähen nach dem Probekleid. Aber da ich das Probekleid schon mag und das Baby bald ja kommen wird, brauche ich kein weiteres Kleid mehr.


Und ich nähe auch gerade für meinen Mann und auch immer wieder für die Kinder nette Miniaturkleidung. Das tut sehr gut für Andere etwas Schönes und Nützliches kreieren zu können.

Es ist wirklich toll Kleider aus Webstoff nähen zu können, denn Kaufkleidung für Schwangere und vor allem Stillende Mütter ist entweder teuer und toll oder meist hässlich und meist aus Jersey. Außerdem ist es schwer, wenn man keine Normmaße hat passende Kleidung zu finden. Entweder ist die Farbe falsch oder es ist ein tolles Teil und aus Polyester und co.

Leider komme ich kaum zum kommentieren (wir haben bisher 5 Kinder und viel um die Ohren :)), aber ich freue mich darauf in einem Päuschen die vielen schönen Weihnachtskleider anzuschauen. 

Der Sew-along hat mich motiviert dran zu bleiben. Vielen Dank an die Organisatorinnen! 

Fröhliche Weihnachten!

Sonntag, 6. Dezember 2015

Weihnachtskleid sew along Teil 3

Probekleid.

Hallo zum 3. Teil beim diesjährigen Weihnachtskleid-nähen. Bei mir gibt es wieder etwas Fertiges. Ein tragbares Probekleid.


Modell m aus lovely maternity dresses von Yoshiko Tsukiori

So, nun habe ich laut japanischer Maßtabelle genäht, dabei schon alle relevanten Teile im Schnitt auf europäische Normmaße (ich bin 1,68m groß) und auch den Saum um einige cm verlängert, bis mir die Länge gefiel.
Es ist sehr einfach zu nähen, auch ohne Japanischkenntnisse, denn es gibt viele detaillierte Zeichnungen zur Anleitung im Buch.


Das Probekleid ist aus Viskose. Dabei entstand ein Sack, den ich um einige cm an den Seiten enger genäht habe. Leider habe ich keine Fotos vom Sack mehr....


Nun gefällt es mir ganz gut, bis auf einige Details.
Die Viskose läuft beim Waschen ein, so dass die Nähte sich etwas zusammenziehen. (Das Kleid seht ihr hier ungebügelt) Jetzt sitzt es wesentlich enganliegender als vor der Wäsche. Den Stoff hatte ich vorgewaschen, aber das passiert mir häufig bei Viskosestoffen, dass sie eingehen und sich beim Tragen auch wieder weiten.
Das Kleid ist ansonsten sehr bequem. Den Ausschnitt müsste ich noch rechts und links verschmälern, sonst sieht man die Träger der Unterwäsche. Ich könnte auch eine kleine Schlaufe mit Druckknopf einnähen, die die Träger hält....

Vielleicht sollte ich eine Größe kleiner nähen, dann wird der Schulterbereich und der Ausschnitt auch schmaler?

Außerdem brauche ich einen Unterrock, oder muss das Rockteil füttern, wenn ich das Kleid mit Strumpfhose tragen möchte. Der Rock krabbelt sonst leider hinten hoch....


Eventuell sollte ich das Kleid also füttern, denn Belege mag ich generell in Kleidung auch nicht so sehr. Aber so ist es schön luftig. Bei uns zu Hause (mein Arbeitsplatz;)) ist es nämlich bei Sonnenschein extrem warm durch große Fenster und Fußbodenheizung. 

Mal schauen, ob ich mich aufraffen kann noch so viel Zeit in Umstandskleidung zu investieren, bald brauche ich wieder Stillkleider....




Mittwoch, 25. November 2015

Veste 11h00 deuxième Arrondissement

Und wieder gibt es ein tolles virtuelles Treffen beim Me Made Mittwoch.

Genäht habe ich eine Umstandsjacke aus weichem leicht stretchigem Baumwollvelours und mit Seide gefüttert. Die Stoffe sind wie so oft ziemlich günstig vom KBC Lörrach.
Die Jacke ist schnell genäht und nicht gerade couturig verarbeitet. Sie wird einfach von außen nach dem Wenden abgesteppt und die Nähte brauchen nicht versäubert zu werden. Ich schwankte zwischen  gelbem Garn als Absteppnaht und unauffälligem Braun. Nächstes Mal bin ich vielleicht dann mutiger ;).
Sie trägt sich angenehm. Hoffentlich passt sie auch nach der Umstandszeit. Die Ärmel habe ich um 8 cm verlängert. Das haben viele französische Blogger empfohlen. Ansonsten sind sie wirklich sehr kurz.

Es gibt bei den Schnitten von deuième Arrondissement nur 3 Größen. S/M oder L. Ich habe M gewählt mit breiterer Nahtzugabe. M war gerade richtig.




Die Schlinge für das Knopfloch habe ich wie beim Kleid dieser Marke wieder mit Stickgarn geflochten. Der Knopf kommt wie alle Knöpfe aus der Knopfsammlung, die ich von meiner Oma geerbt habe. 


Nun plane ich das nächste Jäckchen in einem Wollstoff mit Baumwollfutter.